Aktuelles bei ETA Siemer

Betrieb und sicherer Einsatz von Transformatoren im Unternehmen

Leistungstransformatoren unterliegen je nach ihrer Art, Verwendung und Betriebsführung unterschiedlichen Belastungen. Es gibt Anwendungen, bei denen ein Transformator weit unter seiner Bemessungsleistung betrieben wird. Beispielsweise laufen einige Netztransformatoren im Parallelbetrieb mit anderen Transformatoren und es werden Leistungsreserven vorgehalten, weswegen der einzelne Transformator selten voll ausgelastet ist. Andere Anwendungen bedingen, dass sich ein Transformator fast immer im Volllastbetrieb befindet. Beispiele dafür sind industrielle Anwendungen, bei denen die Produktionskapazität von der Leistung des Transformators abhängt. Außerdem schreiben die einschlägigen Normen wie zum Beispiel DIN IEC (nicht EN) 60076-7 vor, dass Transformatoren unter bestimmten Umständen überlastfähig sein müssen, weshalb auch ein Betrieb in Überlast denkbar ist. Abhängig von der Betriebsführung und der damit verbundenen Belastung des Transformators ist dessen Alterung. Unter anderem altert das Isolationssystem der Wicklungen durch thermische Belastung. Je höher die elektrische Belastung, desto höher die thermische Belastung und desto schneller altert ein Transformator. Die Folge einer Wicklungsisolation am Ende ihrer Lebensdauer sind Beschädigungen und damit das Ende der Lebensdauer des Transformators. Außerdem sind äußere Einflüsse verantwortlich für die Alterung eines Transformators. Es gibt Anwendungen, bei denen Transformatoren keinen Umweltbedingungen oder diesen nur sehr wenig ausgesetzt sind. So können Transformatoren in Gebäuden untergebracht oder teilweise eingehaust sein. Andere Transformatoren müssen extremen Umweltbedingungen widerstehen können. So können Transformatoren auf Offshore-Plattformen oder in Industrieanlagen einem stark korrosiven Umfeld ausgesetzt sein. Andere Transformatoren müssen extremer Kälte oder Hitze standhalten oder werden im Ozean versenkt, um dort Stromnetze zu bilden.

Für einen sicheren und störungsfreien Betrieb sind regelmäßige Wartungen und Inspektionen unerlässlich. Für die die unterschiedlichen Bauteile und Komponenten werden verschiedene Reinings- und Hilfsmittel zur Beseitung von Stäuben aber auch zur Entfernung von anderer Ablagerungen verwendet. Handelsübliche Haushaltreiniger, die in der Praxis häufig verwendet werden, sind hierfür gänzlich ungeeignet. Zur Ermittlung der vorhandenen thermischen Belastung oder zur Analyse von möglichen Leistungsreserven von Transformatoren kann eine umfangreiche Netzanalyse aufschluss geben. Die Ergebnisse werden in einem umfangreichem Bericht dokumentiert und bilden eine Handlungsempfehlung für notwendige weitere Maßnahmen. Sprechen Sie uns zu diesen Thema für weitere Informationen gerne an.

Zurück

Unsere Website nutzt nur technisch notwendige Cookies, damit Sie unsere Dienste optimal nutzen können.

Datenschutz Impressum
Schließen